1

Unter den Stärkekartoffelerzeugern regt sich Unmut, weil der höhere Aufwand im Vergleich zur Getreideproduktion ihrer Ansicht nach nicht entlohnt wird. Dabei hatte die niederländische Genossenschaft Avebe erst kürzlich ihre Zusage für die Ernte 2007/08 nochmals erhöht. Der Zuschlag auf den EU-Minimumpreis für die positive Marktentwicklung wurde von 6,50 €/t erhöht auf 10 €/t. Bei einer Quotenerfüllung unterhalb von 90 Prozent wird zudem ein Zuschlag von 1 €/t gezahlt, wenn mehr als 95 Prozent der Quote erfüllt werden gibt es 1,50 €/t. Zusätzlich wird ein Stärkezuschlag abhängig vom Stärkegehalt gezahlt.

Dennoch versuchen Erzeuger in den Niederlanden, die Anteilseigner der Avebe und zugleich zur Lieferung verpflichtet sind, sich von ihren Anteilen zu trennen. Sie wollen damit aus der Lieferpflicht entkommen. Darum haben sie versucht, die Avebe-Anteile über die ebay-ähnliche Internetplattform Marktplaats zu verkaufen. Dort allerdings wurden die Anteile abgelehnt, weil Firmenanteile und Aktien dort ausgeschlossen werden.

Der deutsche Hersteller von Kartoffelstärke, Emslandstärke, versucht derweil, ehemalige Lieferanten an das Werk Wietzendorf dazu zu bewegen, Aktien an diesem Werk zu kaufen. Die Emslandstärke GmbH hat das Werk gerade erst in ihr Eigentum übernommen. Die potenziellen Aktionäre vermissen aber bislang Informationen zur wirtschaftlichen Perspektive oder einer möglichen Dividende. (brs)

stats