Gülletechnik

Stallkamp investiert in Separation

Die Aufbereitung von Gülle und Gärresten ist nicht erst seit der Novellierung der Düngeverordnung ein Wachstumsmarkt. Der niedersächsische Maschinen- und Anlagenbauer Stallkamp aus Dinklage will sich in diesem Markt durch eine Übernahme profilieren. Stallkamp übernimmt die Produktsparte Separationstechnik der badischen Firma Nock mit Sitz in Friesenheim.

Davon verspricht sich Stallkamp eine beschleunigte Weiterentwicklung und einen Ausbau seines Separatorenportfolios sowie eine Verbreiterung der Kundenbasis. Nock hingegen möchte sich verstärkt auf die Kernkompetenzen im Bereich Lebensmittelmaschinen konzentrieren, teilen beide Unternehmen mit. Stallkamp produziert Behälter, Pumpen, Separatoren und Rührwerke für Gülle- und Gärreste.

Die Niedersachsen erwerben von Nock nicht nur das Portfolio, sondern auch Lagerbestände, Produktionsanlagen sowie Ideen für weitere Entwicklungen. Mitarbeiter von Stallkamp werden zunächst bei Nock geschult. Anschließend werden die Produktionsanlagen bei Nock ab- und in Dinklage aufgebaut. Nock-Separatoren werden künftig unter dem Namen Stallkamp vertrieben und weiterentwickelt. (SB)
stats