Agrarausfuhren

Starke Exporte von Milch

Der erstmalig vorgelegte Exportbericht 2017 soll einen Beitrag zur Versachlichung der Debatte um Ausfuhren von Gütern der Ernährungs- und Agrarwirtschaft leisten, heißt es in einer Mitteilung des Bundeslandwirtschaftsministeriums (BMEL). Denn im Gegensatz zu anderen Exportartikeln stehe er unter besonderer öffentlicher Beobachtung. Neben Daten und Fakten setze sich der Bericht auch mit Kritik auseinander und stelle Chancen und Potenziale des Agrarhandels dar, so das BMEL.

Den Angaben zufolge lege der Export auch im Jahr 2017 weiter zu. So seien die Ausfuhren im Zeitraum Januar bis 2017 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um sechs Prozent auf 29 Mrd. € gestiegen. In Drittländer außerhalb der EU habe er wertmäßig um 6,2 Prozent auf 7,2 Mrd. € zugelegt. Als besonders groß wird dabei das Wachstum bei Milch- und Milcherzeugnissen beschrieben. Insgesamt werde dabei ein Plus von 12,9 Prozent auf 3.8 Mrd. € verzeichnet. Für Drittländer belaufe sich der Zuwachs sogar auf 28 Prozent auf 744 Mio. €. Für das Gesamtjahr 2017 werde mit geschätzten 70,5 Mrd. € erstmals die 70 Mrd. - Marke überschritten, heißt es in dem Bericht. (jst)
stats