Mit Verzögerung

Start für britischen Biosprit


Die Anlage verstärkt die Nachfrage für Futterweizen.
-- , Foto: Vivergo
Die Anlage verstärkt die Nachfrage für Futterweizen.

Die Vivergo Fuels Limited in Hull im Nordosten Englands hat zu Wochenbeginnn seine Produktionsanlage offiziell eröffnet. Das Unternehmen bezeichnet sich als größten Biospritanbieter in Großbritannien.

In Vollauslastung sollen jährlich 420 Mio. Liter Bioethanol und 500.000 t Eiweißfutter (DDGS) hergestellt werden. Vivergo will dafür jährlich bis zu 1,1 Mio. t britischen Futterweizen vorwiegend aus der Region beziehen.

Vivergo Fuels ist ein Joint Venture zwischen AB Sugar, BP und DuPont. Der Bau der Ethanolanlage ist bereits seit 2007 in Planung, hat aber länger gedauert als vorgehen. Ein angekündigter Eröffnungstermin vor einem Jahr musste noch verschoben werden. Im Juli 2012 meldete AB Sugar technische Probleme.

Allerdings wäre auch im gesamten Wirtschaftsjahr 2012/13 der Rohstoffbezug schwierig gewesen. Das hat der zweite britische Ethanolhersteller Ensus zu spüren bekommen, der seine Anlage in Teesside etwa 100 km Luftlinie nördlich der neuen Anlage von Vivergo betreibt. Die Ensus-Fabrik steht seit April 2013 still - „vorübergehend", wie es zunächst hieß.

Großbritannien hatte 2012 eine außerordentlich schwache Weizenernte eingefahren. Deswegen war der Importbedarf hoch - auch ohne Weizennachfrage der beiden Bioethanolfabriken, die theoretisch zusammen mehr als 2 Mio. t pro Jahr erreichen kann. Die Ernteaussichten für Weizen sind in England nach den bisherigen Einschätzungen 2013 noch schwächer. (db)
stats