Start für Ölmühle Anklam verzögert sich

In der Ölmühle Anklam wird derzeit noch kein Raps verarbeitet. Die Anlagen werden  generalüberholt. Bis die Verarbeitung von Raps in der Ölmühle Anklam wieder starten kann, wird es noch einige Wochen dauern. Nach Angaben des Betreibers KTG Agrar AG, Hamburg, kann der Probebetrieb frühestens Ende Oktober beginnen. Das Agrarunternehmen KTG Agrar hatte im Juni die insolvente Ölmühle in Anklam übernommen. Auf Grund heftiger Bürgerproteste, die sich gegen die Geruchsbelästigung durch die Ölmühle wehrten, sicherte KTG den Bau eines Biofilters zu. Derzeit wartet der Betreiber auf weitere Bauteile für die mit der Übernahme angekündigte Modernisierung und Generalüberholung der Ölmühle, teilte ein KTG-Sprecher auf Anfrage mit. Die Rapslieferanten seien über die Verzögerung informiert. Die Ölmühle hatte im Frühsommer vorerst den Betrieb eingestellt. (da) 
stats