Innovationen

Start-ups gestalten Ernährung neu


Start-ups mit neuen Geschäftsmodellen sprießen auch in der Ernährungsindustrie, vor allem der Gemüseproduktion, aus dem Boden. Sie bedienen eine kleine Zielgruppe, die sozusagen "back to the roots" wieder ihr eigenes Gemüse züchten will. Auf der 8. MBI Konferenz Agrarmarkt 2016, die heute in Frankfurt am Main stattfindet, erklärt Prof. Julian Voss, Food-/Agribusiness-Management an der PFH Göttingen, dass sich Wertschöfpungsketten künftig grundlegend verändern könnten. Wenn sich Start ups beispielsweise darauf konzentrieren, ihren Kunden eine dezentrale Produktion zu Hause zu ermöglichen, müsste sich ein Saatgutunternehmen auf neue Kundschaft einstellen. Das Start-up plantCube ist gerade dabei, einen Gewächsgarten für das Eigenheim zu entwickeln. Auch die Indoor Urban Farming GmbH setzt auf Kräutergärten mitten im Einkaufsladen. Auch vertikal wird angebaut, direkt an Hochhauswänden von Millionenstädten. Das Ziel ist, die Pflanzenproduktion in direkte Nähe zum Verbraucher zu bringen. Denn was der Kunde mit eigenen Augen sieht, und für gut befindet, das kann er auch im Geiste mit einem eigenen Qualitätssiegel versehen. Noch können die neuen Unternehmen keine Massen versorgen, aber Impulse setzen sie dennoch. (has)
stats