Stempelnummern belasteter Eier werden veröffentlicht

Im Fall der in Nordrhein-Westfalen entdeckten mit Dioxin belasteten Eier gibt es noch keine neuen Erkenntnisse. Die Ursachenforschung läuft. Als nächste kurzfristige Maßnahmen beginne eine Rückrufaktion an den Lebensmittelhandel, sagte ein Sprecher des Ministeriums agrarzeitung.de. Auch würden die Stempelnummern der aus dem Betrieb stammenden Eier auf der Homepage des Ministeriums umgehend veröffentlicht. Bis auf Weiteres sei es dem Betrieb verboten Eier oder Legehennen abzugeben. Untersuchungen von Tieren der betroffenen  Bestände seien derzeit nicht vorgesehen, müssten aber erwogen werden. Die Tatsache, dass nur zwei der insgesamt vier Bestände  betroffen seien erfordere eine sehr trennscharfe Untersuchung, so der Sprecher. (jst)  
stats