Konjunkturbarometer Agrar

Stimmung hellt sich etwas auf

Im neuen Konjunkturbarometer Agrar des Deutschen Bauerverbandes (DBV) spiegeln sich die besseren Erlöse für Milch und Fleisch wider. Im März ist der Index gegenüber dem Dezember 2016 um 4,8 Punkte auf 25,8 Punkte angestiegen Im längerfristigen Vergleich bleibt die Stimmung damit aber relativ schlecht. Von Ende 2010 bis Mitte 2014 lag der Index zwischen 30 und 35 Punkten, in der Spitze sogar bei 37 Punkten, teilt der DBV mit. Der Indexwert fasst die Einschätzung der aktuellen wirtschaftlichen Entwicklung und die Erwartungen an die zukünftige wirtschaftliche Entwicklung zusammen.

Weniger Betriebe beklangen angespannte Liquiditätslage

33 Prozent der Landwirte wollen in den kommenden sechs Monaten investieren; vor einem Jahr waren das nur 23 Prozent. Das für die nächsten sechs Monate geplante Investitionsvolumen liegt bei 4,6 Mrd. €. Das sind zwar 900 Mio. € mehr als vor 12 Monaten, aber rund ein Viertel weniger als noch in den Jahren 2013 und 2014, in denen das geplante Investitionsvolumen bei gut 6 Milliarden lag. Investieren wollen die Landwirte in Ställe und Stalltechnik (2,8 Mrd. €), Maschinen (900 Mio. €) und erneuerbare Energien (500 Mio. €). Die Liquiditätssituation hat sich in vielen Betrieben verbessert. Berichteten im Dezember noch 21 Prozent der befragten Betriebe von einer angespannten Liquiditätslage, waren es im März nur noch 11 Prozent. Überdurchschnittlich stark betroffen sind nach wie vor Futterbaubetriebe und Agrarunternehmen in Ostdeutschland, so der DBV.

Ackerbaubetriebe für die Zukunft optimistischer

Der Blick der Landwirte in die Zukunft bleibt skeptisch. Mit dem Wert von 2,94 (auf der Notenskala von 1 bis 5) fallen die Erwartungen über die zukünftige wirtschaftliche Entwicklung im Durchschnitt der Betriebe nur geringfügig positiver aus als die aktuelle wirtschaftliche Situation (3,0). Gegenüber Dezember falle die Einschätzung der aktuellen wirtschaftlichen Situation deutlich positiver aus, und zwar in allen Betriebsformen, so der DBV. Die Zukunftserwartungen werden dagegen etwas schlechter beurteilt als im Dezember. In Veredlungs- und Futterbaubetrieben sind die Zukunftserwartungen gedämpft, in den Ackerbaubetrieben dagegen von größerer Zuversicht geprägt.

Das Konjunktur- und Investitionsbarometer Agrar wird vierteljährlich im Auftrag des DBV, des VDMA Fachverbandes Landtechnik und der Landwirtschaftlichen Rentenbank in einer repräsentativen Umfrage ermittelt. Zur aktuellen Runde im März 2017 befragte dazu das Marktforschungsinstitut Produkt + Markt rund 1.000 Landwirte und Lohnunternehmer in ganz Deutschland. (SB)
stats