Energiemarkt

Strombörse expandiert im Südosten


Die European Energy Exchange (EEX) und die Power Exchange Central Europe (PXE) haben heute in Prag eine Vereinbarung unterzeichnet und damit ihre Pläne für eine engere Zusammenarbeit bekannt gegeben. Die EEX werde durch den Erwerb von 66,67 Prozent der PXE-Anteile neuer Mehrheitsgesellschafter der tschechischen Börse, teilte die Börse mit. Die Transaktion werde durch eigene liquide Mittel der EEX finanziert und soll vorbehaltlich der Genehmigung durch die zuständigen Behörden bis Ende des 1. Quartals 2016 abgeschlossen werden.

Als Teil der CEE Stock Exchange Group bietet die PXE den Handel mit Strom-Terminmarktprodukten in der Tschechischen Republik, der Slowakei, Ungarn, Polen und Rumänien an. Überdies betreibt sie über die Kooperation mit der CEGH Gas Exchange der Wiener Börse den tschechischen Spot- und Terminmarkt für Erdgas.

Mit ihrer Zusammenarbeit wollen beide Unternehmen den Strom-Terminmarkt in Mittel- und Osteuropa gemeinsam weiterentwickeln, so die EEX. „PXE ist ein Schlüsselakteur auf den mittel- und osteuropäischen Märkten“, begründete Peter Reitz, CEO der EEX, die Akquisition. Mit der PXE als Teil der EEX-Gruppe könne die EEX das bestehende Produktangebot auf diese Märkte erweitern, den Kreis der Handelsteilnehmer vergrößern und den grenzüberschreitenden Handel für die Teilnehmer verbessern. Dies unterstütze auch die weitere Integration der europäischen Märkte. (SB)
stats