Erneuerbare Energien

Stromerzeugung im Januar durchschnittlich

Nach den bislang vorliegenden Daten haben die Wind- und Solaranlagen in Deutschland im Januar 2017 zusammen 8,6 Mrd. kWh Strom erzeugt. Das sind 13 Prozent weniger als im Vorjahr (Januar 2016: 9,9 Mrd. kWh) und 14 Prozent weniger als im Dezember 2016 (10,1 Mrd. kWh). Damit schafft es der Januar dieses Jahres auch nicht in die Top Ten der produktionsstärksten Monate, die vom Dezember 2015 mit einer Stromerzeugung von 12,4 Mrd. kWh angeführt wird, berichtet das Internationale Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR) in Münster.

Die relativ schwache Stromerzeugung im Januar 2017 ist vor allem auf die Windenergie zurückzuführen, die mit einer Menge von 7,8 Mrd. kWh hinter dem Vorjahr zurückbleibt (Januar 2016: 9,3 Mrd. kWh). Die Solarstrommenge liegt mit 0,8 (Januar 2016: 0,7) Mrd. kWh dagegen leicht darüber.

Laut IWR spiegeln diese Angaben die Hochrechnungen der Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) wider. Es handele sich dabei um Daten am Einspeisepunkt ins Stromnetz. Die tatsächliche Stromerzeugung in der späteren Jahresabrechnung könne höher liegen, insbesondere könne der Eigenverbrauch der Fotovoltaikanlagen zunächst nur geschätzt werden. (Sz)
stats