Rechtsstreitigkeiten

Strube nutzt Schutzschirm

Unternehmensprofil
Der Saatguthersteller Strube GmbH vertreibt 256 Sorten in 35 Ländern. Den Schwerpunkt bilden Zuckerrüben, Weizen und Sonnenblumen. Das Unternehmen mit den Geschäftsführern Sina Isabel Strube und Dr. Christoph Hauser sowie Prokurist Dr. Christian Putensen-Strube beschäftigt 280 Personen. Neben dem Hauptsitz in Söllingen gehören die Getreideaufbereitung in Schlanstedt sowie internationale Standorte in Europa, Asien und Südamerika zum Familienunternehmen. (db)
Wegen Rechtsstreitigkeiten mit einem ehemaligen Kooperationspartner aus Belgien hat die Strube GmbH & Co. KG, Söllingen, ein Schutzschirmverfahren beantragt. Wie das Unternehmen am Freitag mitteilte, habe der frühere belgische Partner per Schiedsspruch in seinem Heimatland eine hohe Zahlungsverpflichtung erwirkt, die das Unternehmen Strube allerdings für strittig ansieht. Strube hat deswegen eine Aufhebungsklage eingereicht. Dieses Klageverfahren läuft noch.

„Das Schutzschirmverfahren gewährt dem ansonsten gesunden Saatguthersteller Schutz vor einer möglichen Vollstreckung", heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. „Der Geschäftsbetrieb der Strube GmbH & Co. KG läuft ohne Einschränkungen weiter, Kunden erhalten weiter alle Produkte und Dienstleistungen des Saatgutherstellers", versichert das Söllinger Unternehmen.

Für das Schutzschirmverfahren in Eigenverwaltung ist das Amtsgericht in Wolfsburg zuständig, das Arndt Geiwitz von der bundesweit tätigen Wirtschaftsprüfungs- und Rechtsanwaltskanzlei Schneider Geiwitz und Partner zum vorläufigen Sachwalter bestellt hat. Die Geschäftsführer von Strube bleiben in voller Verantwortung für das operative Geschäft. Sie haben jedoch Rechtsanwalt Sebastian Rudow, Sanierungsexperte der Kanzlei Wellensiek Rechtsanwälte, zusätzlich in die Geschäftsführung bestellt. (db)
stats