Wer Zuckerrüben anbaut, weiß bis zur Rodung nichts über deren Ertrag und Qualität. Im Gegensatz zu Getreide oder Raps liegen die Qualitäten der Zuckerrüben im Verborgenen. Deshalb führt das Zuchtunternehmen Strube jährlich Proberodungen durch: Auf 28 Proberodungsflächen in sechs typischen Anbauregionen wird Zuckergehalt, Qualität und Ertrag ermittelt.

Die Ergebnisse der Analysen sollen Landwirten und Verarbeitern bei der Planung von Ernte und Vermarktung unterstützen. Die Proberodungen werden am 31. Juli in den Regionen Wetterau, Ochsenfurt sowie Straubing/Plattling gestartet. In den Regionen Söllingen, Querfurt sowie Titz/Rheinland beginnen die Testrodungen 14 Tage später am 14. August. Nachfolgend bis Ende Oktober werden die Strube Proberodungen 14tägig in allen Regionen durchgeführt. Interessenten können sich per Newsletter immer auf dem aktuellen Stand halten. (has)
stats