Die Zahl der Agrarbetriebe in der Schweiz nimmt permanent nimmt ab. Der Bauernverband ist besorgt. Ende 2011 gab es noch 57.600 Bauernbetriebe in der Schweiz. Das sind 2,5 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Insgesamt haben im vergangenen Jahr 1.450 Höfe den Betrieb eingestellt und damit vier pro Tag, berichtet der Landwirtschaftliche Informationsdienst (LID), Bern. Damit habe sich 2011 der seit Jahren anhaltende Strukturwandel in verstärkter Form fortgesetzt.

Den Schweizer Bauernverband würden diese Zahlen bedenklich stimmen. Vor allem kleine und mittlere Betriebe stellten ihre Tätigkeiten ein. Die kommende Reformrunde der Agrarpolitik 2014/17 würde diesen Trend noch beschleunigen. Durch die vollständige Umlagerung sämtlicher Direktzahlungen auf die Fläche werden vor allem die kleineren Betriebe „noch stärker unter die Räder kommen", erwartet der Verband. (az)
stats