Studie: GV-Komponenten gelangen nicht in Milch

1

Gentechnisch veränderter (GV-)Mais im Futter hat keinen Einfluss auf Gesundheit und Milchleistung von Kühen. Dies ist das Ergebnis einer zweijährigen Fütterungsstudie, die an der TU München durchgeführt worden ist. Der GV-Mais MON810, der zurzeit wieder in der Diskussion ist, wird demnach genauso verdaut wie herkömmlicher Mais. Nach Angaben der Wissenschaftler gibt es keinerlei Hinweise, dass "transgene Komponenten" in die Milch transferiert werden. (AW)
stats