Wissenschaftliche Untersuchung

Studie erfasst Antibiotika-Einsatz

In dem Projekt VetCAb (Veterinary Consumption of Antibiotics) haben Wissenschaftler der Tierärztlichen Hochschule Hannover und der Universität Leipzig Informationen über die Antibiotika-Anwendung bei 2.000 Nutztierhaltungen erfasst. Untersucht wurde der Arzneimitteleinsatz bei Masthähnchen, in der Schweine- sowie in der Rinderhaltung. An der Studie nahmen Landwirte und Tierärzte aus Deutschland teil.

Für das Jahr 2011 ergab die Untersuchung, dass ein Mastschwein in Deutschland innerhalb seiner 115-tägigen Mast an durchschnittlich 4,2 Tagen mit einem Antibiotikum behandelt wird. Ein Masthähnchen wird im Durchschnitt 39 Tage lang gemästet und erhält im Durchschnitt an 10,1 Tagen einen antibiotischen Wirkstoff verabreicht. Von den Kälbern erhält hingegen rechnerisch nur etwa jedes dritte Tier pro Jahr eine Behandlung von drei Tagen.

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) stellt jetzt die Daten vor. BfR-Präsident Prof.  Andreas Hensel fordert, dass „durch gezielte Maßnahmen der Einsatz von Antibiotika auf das therapeutisch unbedingt notwendige Maß beschränkt werden muss."

Die in VetCAb ermittelten Durchschnittswerte stellen erste Orientierungswerte für die Behandlung von Nutztieren in Deutschland dar und müssen noch detailliert weiter bewertet werden, so heißt es aus der Projektleitung. Eine Folgeuntersuchung in Form einer kontinuierlichen Erfassung des Antibiotikaeinsatzes ist bereits in Vorbereitung. (hed)
stats