Nordosten

Suche nach Investor auf Rügen

Die Zeit für den DMK-Molkereistandort auf Rügen läuft ab.
-- , Foto: Luftbild DMK
Die Zeit für den DMK-Molkereistandort auf Rügen läuft ab.

Das Deutsche Milchkontor (DMK) ist offen für die Weiternutzung seines Molkereistandorts Bergen auf Rügen durch einen Investor aus der nicht-milchwirtschaftlichen Branche. Das unterstrichen Vertreter der Geschäftsführung der DMK-Group im Gespräch mit dem Staatssekretär im Schweriner Agrarministerium, Dr. Jürgen Buchwald. 

Am Montag habe sich der Molkereikonzern bereit erklärt, Konzepte zur Weiternutzung branchenfremder Investoren zu prüfen, die Wertschöpfung und Arbeitsplätze in der Region sicherten, so ein DMK-Sprecher. Allerdings liege ein solches Investorenkonzept derzeit nicht vor.

Buchwald habe dem DMK Begleitung bei der Investorensuche zugesichert. „Dem Landwirtschaftsministerium ist daran gelegen, die knapp 60 Arbeitsplätze der Molkerei in Bergen zu erhalten", sagte er.

Die Produktion des Camemberts der Traditionsmarke „Rügener Badejunge" ist derzeit noch bis Mitte 2019 vertraglich gesichert. Im September hatte das DMK die Schließung der „Rügener Badejunge"-Molkerei angekündigt. Auslöser seien zu hohe Produktionskosten. (Sz)
stats