Südeuropa trübt Geschäft der Manitou-Gruppe

Der französische Landtechnikhersteller übertrifft mit einem Umsatz von 1,26 Mrd. € im Jahr 2012 sein Vorjahresniveau. Das geschäftliche Umfeld bezeichnet er als schwierig. Über einen Umsatzzuwachs von 12 Prozent gegenüber dem Vorjahr berichtet der auf die Handhabung von Materialien in der Landwirtschaft, aber auch industriellen Anwendungen spezialisierte Hersteller Manitou aus Ancenis.

Besonders das Geschäft mit der Landwirtschaft habe sich als stabil erwiesen. Erfreulich sei, dass im 4. Quartal 2012 die Auftragseingänge deutlich gestiegen seien. Im 3. Quartal sei dagegen noch ein Rückgang beobachtet worden. Allerdings verzeichnet der Hersteller im 4. Quartal für alle Divisionen ein leichtes Minus der Verkäufe um 1 Prozent.

Wie aus den vorgelegten Zahlen hervorgeht, sind die Verkäufe besonders in Südeuropa stark rückläufig. Sie lagen in dieser Region im 4. Quartal um 22 Prozent unter der Vergleichszahl im Vorjahr.  Für das Gesamtjahr 2012 wird für Südeuropa ein Rückgang der Verkaufszahlen um 4 Prozent ausgewiesen. Aufgefangen wird diese Entwicklung durch steigende Verkaufszahlen in Nordeuropa sowie Süd- und Nordamerika. (jst)
stats