Südwestdeutsche Genossenschaften legen zu

Die 379 landwirtschaftlichen Genossenschaften in Baden-Württemberg konnten ihren Umsatz 2010 nach dem Einbruch des Vorjahres wieder kräftig steigern. Sie erhöhten ihren Umsatz um 6,9 Prozent auf über 3,3 Mrd. €, gab der Baden-Württembergische Genossenschaftsverband, Stuttgart, heute bekannt. Zu dem guten Ergebnis geführt habe eine größere Nachfrage nach Getreide, Futtermitteln und Milchprodukten sowie Preissteigerungen bei Heizöl und Kraftstoffen.

Der Umsatz in der allgemeinen Warenwirtschaft kletterte um 8,5 Prozent auf fast 1,4 Mrd. €. Mit 524.000 t  wurde gegenüber der Rekordernte des Vorjahres allerdings 4,4 Prozent weniger Getreide erfasst. Die elf Bezugs- und Absatzgenossenschaften allein steigerten ihren Umsatz um 9,7 Prozent auf 542 Mio. Euro. Mit 22 Prozent Plus fiel der Zuwachs preisbedingt bei Heizöl und Kraftstoffen am größten aus. Die Verbrauchernachfrage in den Raiffeisen-Märkten lag  um 6,1 Prozent höher als im Vorjahr. Die acht genossenschaftlichen Milchwerke in Baden-Württemberg erwirtschafteten im Vorjahr einen Umsatzzuwachs von 5,8  Prozent auf 832 Mio. €. Die genossenschaftlichen Milchwerke haben knapp 1,33 Millionen t Milch erfasst, entsprechend einem Plus von 0,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. (dg)
stats