Lichtblick

Südzucker-Gruppe ist optimistisch

Die Südzucker-Gruppe erwartet für das laufende Geschäftsjahr 2015/16 (März/Februar) nunmehr einen leichten Anstieg beim Ergebnis der Betriebstätigkeit (Ebit) im Vergleich zum schwachen Vorjahr. Die Südzucker AG sowie die Tochtergesellschaften Cropenergies und Agrana teilen diese Einschätzung heute unisono in ad-hoc-Meldungen mit.

Die Südzucker AG konkretisiert im Einzelnen ihre Prognose für das Geschäftsjahr 2015/16 vor dem Hintergrund einer positiven Entwicklung der Bioethanolpreise. So erwartet Südzucker nunmehr für das Geschäftsjahr 2015/16 einen Konzernumsatz von 6,3 bis 6,5 (Vj.: 6,8) Mrd. € sowie ein operatives Ergebnis in einer Bandbreite von 200 bis 240 (181) Mio. €. Unverändert rückläufig ist das Zuckergeschäft. Die niedrigen Zuckerpreise und ein rückläufiges Exportgeschäft wirken sich in der Zuckersparte aus. Für das Gesamtjahr prognostiziert Südzucker im Segment Zucker einen deutlichen Ergebnisrückgang auf eine Bandbreite von minus 80 bis minus 60 (plus 7) Mio. €.

Neben den höheren Ethanolpreisen unterstellt Südzucker, dass die neue Weizenstärkefabrik am Standort Zeitz erst zu Beginn des Geschäftsjahres 2016/17 in Betrieb genommen wird. Die operativen Anlaufverluste sollen damit erst zu Beginn des Geschäftsjahres 2016/17 ab März 2016 anfallen.

Die Tochtergesellschaft Cropenergies AG freut sich über steigende Bioethanolpreise. Damit könnte das Unternehmen im Geschäftsjahr 2015/16 (März/Februar) wieder in die Pluszone aufsteigen. Das Ergebnis liegt in einer Bandbreite von 70 bis 90 (minus 11) Mio. €. Für 2016/17 sieht es jedoch wieder anders aus. Auch hier dürfte die Geschäftsentwicklungmaßgeblich von der Preisentwicklung auf
den Bioethanolmärkten abhängen. Die Terminpreise für Bioethanol in Europa für das Geschäftsjahr
2016/17 zeigen aktuell einen deutlichen Preisrückgang. Auf dieser Basis würde sich für Cropenergies ein operatives Ergebnis von rund 30 Mio. € ergeben. Bei stabilen Getreidepreisen erwartet CropEnergies für das kommende Geschäftsjahr 2016/17 ein operatives Ergebnis, welches unterhalb des Ergebnisses im  laufenden Geschäftsjahrs liegen dürfte, heißt es in der heutigen Mitteilung.

Auch in Österreich verbessert sich die Stimmung. Die Tochtergesellschaft Agrana erhöht auf aufgrund einer gestiegenen Preiserwartung bei Bioethanol und eines ausgeglichenen Zuckerergebnisses seine Ebit-Prognose für das Gesamtjahr 2015/16 auf 121 Mio. €. Beim Konzernumsatz geht Agrana weiterhin von einer stabilen Entwicklung aus. Im Vorjahr war ein Umsatz von rund 2,5 Mrd. € erzielt worden.

Ihre Berichte zum 3. Quartal 2015/16 sowie der ersten neun Monate von März bis November 2015 wollen ihre Unternehmen wie geplant am 13. Januar 2016 vorlegen. (da)

stats