Im Einzugsgebiet der Südzucker deutet sich eine zumindest mittlere Rübenernte an. Erste Proberodungen zeigen jedoch ein sehr differenziertes Bild. Für alle Zuckerfabriken hat der Beratungs- und  Informationsdienst für den süddeutschen Zuckerrübenanbau BISZ einen Rübenertrag ermittelt, der um etwa 3 Prozent kleiner als Anfang August 2009, jedoch um 16 Prozent höher als im Fünfjahresdurchschnitt ausfällt. Der aktuelle Zuckergehalt ist jedoch im Vergleich zum Vorjahr und zum langjährigen Mittel niedriger.

Die Ergebnisse in den Südzucker-Regionen sind sehr unterschiedlich. Überwiegend ergeben sich bessere Ergebnisse als erwartet. Allerdings handelt es sich um die allerersten Proberodungen, die nur Anhaltspunkte liefern. Aufschlussreicher werden die Daten mit der zunehmenden Reife der Rüben. Die einzelnen Ergebnisse veröffentlicht der BISZ regelmäßig im Internet. (emb)
stats