Südzucker bleibt auf Erfolgspfad


Hohe Zuckerpreise bescheren der Südzucker AG, Mannheim/Ochsenfurt, erneut ein  hervorragendes Konzernergebnis. Der Zuckerabsatz ist leicht rückläufig. Der Umsatz von Südzucker erhöhte sich im Geschäftsjahr 2011/12 (März/Februar) um 14 Prozent auf 7,0 (Vorjahr: 6,2) Mrd. €. Das operative Ergebnis stieg um 44 Prozent auf 751 Mio. €. Als Wachstumsmotor für das Konzernergebnis bezeichnete der Südzucker-Vorstandsvorsitzende Dr. Wolfgang Heer heute in Mannheim das Segment Zucker. Obwohl sich der Zuckerabsatz von 5,3 auf 5,1 Mio. t im Geschäftsjahr 2011/12 reduziert habe, erhöhte sich der Umsatz in dieser Sparte auf 3,7 (3,3) Mrd. €; das operative Ergebnis legte von 285 auf 511 Mio. € zu. So lag der Weltmarktpreis für Zucker deutlich über dem europäischen Kursniveau. Damit konnte Südzucker zu besten Konditionen den Zucker außerhalb der EU vermarkten. Insgesamt verarbeiteten die 29 Zuckerfabriken rund 31 Mio. t Rüben zu 5,4 Mio. t Zucker. Südzucker wird den Aktionären eine Dividende von 70 (55) Cent je Aktie vorschlagen. 

Der geplante Einstieg von Südzucker beim britischen Handelshaus ED&F Man steht kurz bevor. Heer rechnet in den kommenden zwei Wochen mit einer Entscheidung der EU-Kommission, die Zusammenarbeit mit einer finanziellen Beteiligung von Südzucker von rund 25 Prozent am Kapital von ED&F Man zu genehmigen. Südzucker will sich damit eine Plattform für den weltweiten Ausbau des Zuckergeschäfts außerhalb Europas schaffen. 

Für das laufende Geschäftsjahr 2012/13 geht Heer von einem leichten Anstieg des Umsatzes auf mehr als 7,0 Mrd. € aus. Dies gilt auch für das operative Ergebnis, das durchaus bei 800 Mio. € liegen könnte. Dabei werden die Rohstoffpreise erheblichen Einfluss auf die vier Segmente Zucker, Spezialitäten, Cropenergies und Frucht haben. Doch könnten im Konzern temporäre Schwächen in einzelnen Bereichen wie Fruchtsaftkonzentrat abgefedert werden. (da) 

  
stats