Im ersten Halbjahr bis Ende August 2015 hat die Südzucker AG einen Konzernumsatz von rund 3,3 Mio. € erzielt, ein Rückgang von gut 4 Prozent: Im Vorjahreszeitraum waren es rund 3,5 Mio. €. Zugleich fiel das operative Ergebnis im selben Zeitraum von 147 Mio. € auf 134 Mio. €, neun Prozent weniger als im Vorjahr. Das schwächere Ergebnis sei vor allem auf die Entwicklung im Zuckergeschäft zurückzuführen, meldet der Konzern.

Dennoch erhöht Südzucker für das laufende Geschäftsjahr die Prognose: Der Konzern rechnet mit einem Umsatz von 6,2 bis 6,4 Mrd. €, die alte Prognose belief sich auf 6 bis 6,3 Mrd. €. Dazu will der Zuckerproduzent statt 50 bis 150 Mio. € nun 180 bis 230 Mio. € verdienen. Im Vorjahr belief sich das operative Konzernergebnis auf 181 Mio. €.

Bioethanol gefragt

Der zuversichtliche Ausblick angesichts rückläufiger Geschäfte erklärt sich aus den deutlich gestiegenen Bioethanolpreisen in Europa. Südzucker geht davon aus, dass sich diese weiterhin positiv entwickeln werden.

Die Südzucker-Tochter Cropenergies hat ebenfalls die Prognose für das laufende Geschäftsjahr deutlich angehoben, Cropenergies rechnet mit einem operativen Ergebnis vor Sondereinflüssen zwischen 50 und 70 Mio. €. Die alte Prognose belief sich auf 10 bis 40 Mio. €. Die Bioethanol-Tochter von Südzucker geht zudem davon aus, dass sie einen Umsatz von 700 bis 750 Mio. € schaffen wird, das wären 25 Mio. € mehr als bislang erwartet.

Die Aktionäre haben offensichtlich nicht mit einer Prognoseanhebung gerechnet – die Südzuckeraktie stieg bis zum frühen Mittag um über 12 Prozent. (mas)
stats