Anbauer im Rübenanbaugebiet der Südzucker AG, Mannheim/Ochsenfurt, erhalten eine Bonuszahlung. Die Kampagne endet unter idealen Bedingungen. Der Verband Süddeutscher Zuckerrübenanbauer e. V. (VSZ) und die Südzucker AG Mannheim/Ochsenfurt, haben die Konditionen für die Bezahlung der Zuckerrüben der abgelaufenen Kampagne 2011/12 vereinbart. Auf Grund der guten Vermarktungsmöglichkeiten von Zucker erhalten die Anbauer einen Bonus von 10,71 €/t. Dadurch erhöht sich der Quotenrübenpreis auf 37 €/t. 

Ethanol- und Industrierüben werden mit einem Grundpreis von 24 €/t bei 16 Prozent Zuckergehalt vergütet, teilt die VSZ mit. Für Rübenschnitzel gibt es 4,30 €/t, die Frühlieferprämie wird um 22 Prozent erhöht.  Für den Anbau 2012 wird die Industrierübenfreigabe auf 15 Prozent festgelegt. VSZ und Südzucker rechnen in diesem Jahr mit einer rückläufigen Anbaufläche. (az)
stats