Der Zuckerkonzern Südzucker erwägt seine Beteiligung am österreichischen Produzenten Agrana zu verkleinern. Gelegenheit dazu könnte eine Kapitalerhöhung von Agrana bieten, die das Unternehmen derzeit prüft, berichtet die Lebensmittelzeitung. Südzucker hält ein Paket von über 6,5 Prozent der Anteile an Agrana mit einem Wert von knapp 100 Mio. Euro.

Agrana will durch die Kapitalerhöhung den Streubesitz seiner Aktien von derzeit 7 auf rund 20 Prozent erhöhen, um so die Attraktivität seines Papiers im Prime Market der Wiener Börse zu steigern. Voraussetzung dafür ist aber, dass Südzucker einen signifikanten Teil seiner direkt gehaltenen Anteile platziert; außerdem müssten die Kernaktionäre von Agrana auf ihr Bezugsrecht verzichten. (az)
stats