Im Einzugsgebiet von Südzucker zeigen erste Proberodungen überdurchschnittliche Ergebnisse. Auffallend hoch ist der Zuckergehalt.

Gute Wachstumsbedingungen in den vergangenen Wochen haben nach Beobachtung der süddeutschen Beratungsorganisation BISZ die Entwicklung der Zuckerrüben beschleunigt. Die Rübengewichte und der daraus errechnete Rübenertrag erreichen zwar nicht das Rekordergebnis 2011. Sie fallen nach Angaben des BISZ aber 7 Prozent höher aus als im fünfjährigen Mittel. Als „überraschend hoch" wertet die Organisation den aktuellen Zuckergehalt, der mit 15,8 Prozent sogar den hohen Vorjahreswert übertrifft.  Gegenüber dem fünfjährigen Mittelwert sind es schon 15 Prozent mehr. Die Einzelergebnisse veröffentlicht die BISZ im Internet.

Aus den Anbauregionen Nord-, Ost- und Westdeutschlands, die dort der Informationsdienst LIZ betreut, sind in der kommenden Woche neue Ergebnisse zu erwarten. Dort hatte die erste Proberodung im Juli höhere Rübenerträge, aber niedrigere Zuckergehalte als im Vorjahr gezeigt. (az)
stats