Übernahmepläne

Syngenta-Aktionäre verkaufen

Die China National Chemical Corporation (ChemChina) meldet, dass ihr gut 82 Prozent der Aktien von Syngenta angeboten worden sind. Das zeigt das endgültige Ergebnis der Angebote, die bis zum Ende der Hauptangebotsfrist vor einer Woche eingegangen sind. Damit ist die erforderliche Mindestannahmequote von 67 Prozent erfüllt, teilt die Syngenta AG in Basel mit. Die Nachfrist beginnt am Donnerstag dieser Woche und endet am 24. Mai 2017. Aktionäre von Syngenta und Inhaber von vergleichbaren Papieren in den USA können dann noch ihre Angebote vorlegen.

Der Übernahme müssen jetzt nur noch drei Kartellbehörden zustimmen. Die größten Auflagen haben bislang die EU-Kommission und die US-Wettbewerbsbehörde verlangt. Die Unternehmen müssen sich von Wirkstoffen trennen, bei denen der Wettbewerb zu stark eingeschränkt wäre. Vor allem Adama-Produkte sind betroffen. Der Käufer des Paketes, das in Europa frei wird, ist allerdings noch nicht bekannt gegeben worden. Den Abschluss der Transaktion erwarten ChemChina und Syngenta noch im 2. Quartal 2017. (db)
stats