Syngenta: Gewinne vor allem in den USA und Lateinamerika

1

Die Syngenta International AG, Basel, weist in ihrem Halbjahresergebnis deutliche Gewinnsteigerungen sowohl im Pflanzenschutz als auch bei Saatgut aus. So stieg der Umsatz im ersten Halbjahr 2004 bei konstanten Wechselkursen insgesamt um 6 Prozent auf 4,6 Mrd. US-$ zu, wobei vor allem in Lateinamerika die größten Zuwächse verbucht wurden, teilt Syngenta heute mit. Im Geschäftsbereich Pflanzenschutz stieg der Umsatz um 6 Prozent auf 3,7 Mrd. US-$. In Lateinamerika und Europa waren vor allem Fungizide (plus 10 Prozent) und Insektizide (plus 14 Prozent) stark nachgefragt, insbesondere das Fungizid Amistar und das Insektizid Actara. Bei Beizmitteln wurde 7 Prozent mehr umgesetzt, was Syngenta vor allem auf den guten Absatz von Cruiser zurückführt.

Im Saatgutsegment konnnten sowohl die Sparten Feldsaaten (plus 13 Prozent) als auch Gemüse & Blumen (plus 18 Prozent) auf einen Umsatz von 848 Mio. US-$ zulegen. Konventionelles Saatgut von Sonnenblumen und Zuckerrüben war besonders in Osteuropa stark nachgefragt. Große Erwartungen setzt Syngenta in das Geschäft mit gentechnisch veränderten Produkten, die 3 Prozent des Konzernumsatzes bestreiten. In diesem Jahr hat Syngenta durch Akquisitionen in den USA ihre Marktanteile bei Mais und Soja mehr als verdoppelt. So hat Syngenta Maiszuchtmaterial von CHS Research gekauft, das Mais- und Sojageschäft der Produktlinie Garst von Advanta übernommen, die Firmengruppe Golden Harvest und die Herbizidtoleranz-Technologie GA21 gekauft. Ein gegen Glyphosat-toleranter Mais werde derzeit bei Syngenta entwickelt. Allerdings muss Syngenta die Anwendung dieser Technologie erst einmal vor Gericht verteidigen. Der US-Konzern Monsanto hat jetzt gegen Syngenta geklagt. Der Schweizer Konzern habe sich nach Ansicht von Monsanto nicht an die vertraglichen Verpflichtungen bei der Lizennahme eines Glyphosat-toleranten Sojabohnenproduktes gehalten. Monsanto beansprucht das Patent für diese "fundamentale Technologie", die in vielen Kulturarten eingesetzt werden kann, alleine für sich. (AW)

stats