Syngenta hält Wachstumskurs


Steigender Absatz zu höheren Preise belebt den Umsatz von Syngenta. Besonders großes Wachstum bringt Maissaatgut in Europa und den USA. Der Schweizer Agrarkonzerns berichtet für das 1. Quartal 2012, dass der Umsatz zu konstanten Wechselkursen um 9 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum gestiegen ist. Höhere Mengen haben 5 Prozent, Preisanhebungen 4 Prozent beigesteuert, zeigen die Quartalszahlen. Wegen ungünstiger Währungsverhältnisse verringert sich der Umsatzanstieg in US-Dollar jedoch auf 7 Prozent. Syngenta weist für Januar bis März 2012 zusammen rund 4,3 Mrd. US-$ aus.

Einen regelrechten Boom hat Maissaatgut verzeichnet. Der Umsatz hat im Quartalsvergleich 2012 zu 2011 um 21 Prozent zugenommen. Sogar verdoppelt hat Syngenta seinen Saatgutumsatz in der Ukraine. Im großen nordamerikanischen Markt legte der Schweizer Konzern um 13 Prozent zu. Dort haben vor allem neue Maissorten mit Schutz vor dem Maiswurzelbohrer den Umsatz belebt. Besonders große Zunahmen verzeichnet Syngenta außerdem für die Verkäufe von Zuckerrübensaatgut.

Für Pflanzenschutz berichtet Syngenta von zweistelligem Wachstum für selektive Herbizide. Hier nennt der Konzern das Getreideherbizid Axial und Maisherbizide, die jetzt auch in den USA wegen Resistenzen gegenüber Glyphosaten stärker gefragt sind. Außerdem hat Syngenta zu Jahresbeginn mehr Getreidefungizide verkauft. Besonders erfreut zeigt sich der Konzern zudem über ein gewachsenes Beizmittelgeschäft. (db)
stats