Neue Zahlen

Syngenta hält an Prognose fest

Die Syngenta AG, Basel, kann im 3. Quartal der laufenden Geschäftssaison den Umsatz gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum zu konstanten Wechselkursen um 3 Prozent steigern. Insgesamt summieren sich die Umsatzerlöse des Unternehmens von Juli bis September auf 2,8 Mrd. US-$.

In Lateinamerika stieg der Umsatz um 3 Prozent. Trockenheit beeinträchtigte den Umsatz in Lateinamerika Nord und im brasilianischen Zuckerrohrgeschäft. In Europa, Afrika und dem Mittleren Osten weist Syngenta ebenfalls ein Umsatzplus um 3 Prozent aus. In Nordamerika habe das Geschäft vom starken Absatz selektiver Herbizide im Vorfeld der kommenden US-Anbausaison profitiert. Auch der Insektizidumsatz legte aufgrund des starken Schädlingsdrucks im Süden der USA zu.

Laut Syngenta-Chef Mike Mack wurde die Geschäftsentwicklung von den ungünstigen Währungsentwicklungen und dem Umsatzmix in den ersten neun Monaten dieses Jahres beeinflusst. Die Umsatzerlöse von Januar bis September zu konstanten Wechselkursen werden auf 11,5 Mrd. US-$ beziffert, ein Plus von 3 Prozent zum Vorjahr.

Für das 4. Quartal erwartet Mack höhere Umsatzsteigerungen. Für das Gesamtjahr gehe der Konzern weiterhin von einem integrierten Umsatzwachstum von 6 Prozent zu konstanten Wechselkursen aus. „Angesichts der schwierigen Marktbedingungen liegt unser Fokus auf der Verbesserung der Profitabilität", so der Syngenta-Chef.

Im vergangenen Kalenderjahr hatte das Unternehmen Umsatzerlöse von insgesamt 14,7 Mrd. US-$ in den Büchern. (Sz)
stats