Die Syngenta AG, Basel, baut in Afrika ihr Vertriebsnetz aus. Neue Mitarbeiter aus den Ländern sollen helfen, Potenziale in der Landwirtschaft zu nutzen. Investitionen von insgesamt mehr als 500 Mio. US-$ kündigt der Konzern in den kommenden zehn Jahren für Afrika an. Geplant sind der Ausbau von Vertriebsnetzen sowie der Bau von Produktionsanlagen. Dafür sollen 700 neue Mitarbeiter eingestellt und geschult werden. Syngenta strebt an, das agronomische Wissen sowohl Kleinbauern als auch Großbetrieben zur Verfügung zu stellen und in öffentlich-privaten Kooperationen eine führende Rolle zu spielen. Nach Analysen des Unternehmens könnte die Produktivität in der afrikanischen Landwirtschaft um 50 Prozent gesteigert werden. Für das eigene Unternehmen erwartet der Syngenta-Vorstand, binnen zehn Jahren den Umsatz in Afrika auf etwa 1 Mrd. US-$ auszubauen. (az)
stats