Wachstumsmotor

Syngenta setzt auf Hybridgerste

Die Syngenta Agro Deutschland GmbH mit Sitz in Maintal setzt den Fokus auf die Hybridtechnologie im Saatgut. „In Deutschland sehe ich für Hybridgerste ganz klare Wachstumschancen", erklärte Michael Escher, Geschäftsführer Deutschland heute während der Frühjahrspressekonferenz in Frankfurt.

Zwei neue Hybridgerstensorten bietet das Unternehmen in diesem Jahr an. Bis 2015 sollen mehr als 40 Prozent der gesamten Gerstenfläche in Deutschland mit Hybridgerste bestellt sein, das entspricht gut 500.000 ha.

2012 wurden rund 1,2 Mio. ha Wintergerste angebaut, davon gut 200.000 ha mit Hybridgerste. Neben Gerste baut das Unternehmen sein Saatgutportfolio auch im Maissegment weiter aus mit der neuen Sorte SY Comandor im frühen Segment. Darüber hinaus sollen in den kommenden zwei Jahren insgesamt neun Sorten marktreif sein.

Für den Pflanzenschutz kommen mit Seguris Opti und Bontima zwei weitere Getreidefungizide aus der Wirkstoffklasse der Carboxamide auf den Markt. Das Fungizid Cherokee wird jedoch nicht rechtzeitig die Zulassung für 2013 erhalten. (AW)
stats