Syngenta und Anheuser-Busch InBev (AB InBev) haben heute eine Partnerschaft bekannt gegeben, um die Versorgung mit hochwertiger Braugerste, dem wichtigsten Rohstoff der Bierindustrie, sicherzustellen. Landwirte erhalten Zugang zu den Braugerstensorten von Syngenta. Zudem wird ihnen ein maßgeschneidertes Konzept für den Gerstenanbau angeboten, das Schulungen und Beratung zu nachhaltigen landwirtschaftlichen Praktiken einschließt.

„Durch die Einhaltung des Anbauprotokolls erzielen die Landwirte im Vergleich zu den derzeitigen Marktstandards höhere Ernteerträge“, heißt es in einer Pressemitteilung von Syngenta. Dies ermögliche AB InBev mit Braugerste von konstant hoher Qualität für die Bierherstellung zu arbeiten.

John Atkin, Chief Operating Officer von Syngenta, sagte: „Wir haben heute eine überzeugende Partnerschaft bekannt gegeben, dank der die Landwirte konstant höhere Erträge hochwertiger Braugerste erzielen können. Dadurch steigern sie ihr Einkommen und helfen Anheuser-Busch InBev, die wachsende Nachfrage zu decken.“

Die erste Phase der Partnerschaft wird in Argentinien umgesetzt. Sie erstreckt sich auf 14.000 Hektar Anbaufläche, die von 160 Landwirten bewirtschaftet wird. Das gemeinsame Angebot könnte auch auf andere Märkte ausgeweitet werden, um auch den dortigen Landwirten eine höhere Wertschöpfung zu ermöglichen. Für die Märkte in USA, Kanada, Mexiko, Brasilien, Uruguay, Argentinien, China und Russland zieht AB InBev das Anbaumodell ebenfalls in Betracht.

Anheuser-Busch InBev beschäftigt über 150.000 Mitarbeiter in 25 Ländern der Welt und erzielte im Jahr 2013 einen Umsatz von 43,2 Mrd. US-$. (hed)
stats