Syral kauft Fabriken von Tate & Lyle

1

Der französische Stärkehersteller Syral hat zum 1. Oktober fünf Betriebe des britischen Zucker- und Süßstoffhersteller Tate & Lyle übernommen. Die Europäische Kommission hatte dem Kauf bereits im Sommer zugestimmt. Syral ist ein Tochterunternehmen des französischen Zuckerkonzerns Tereos und produziert und handelt mit Süßstoffen und Nebenerzeugnissen aus Mais und Weizen. Das Unternehmen ist damit Betreiber der früheren Tate & Lyle Werke in Marckolsheim und Nesle in Frankreich, Aalst in Belgien, Greenwich in Großbritannien, Saragossa in Spanien und Teilhaber an der Fabrik in Saluzzo in Italien. Der Zukauf umfasst eine Verarbeitung von 3 Mio. t Getreide, die zu 1,5 Mio. t Stärke und 115.000 m³ Ethanol verarbeitet werden. Syral ist nun drittgrößter Anbieter in Europa für Flüssigsüßstoffe, Vitalgluten und Alkohole.

Der britische Zuckerkonzern Tate & Lyle hatte in der vergangenen Woche mit einer Gewinnwarnung für Aufsehen gesorgt und mitgeteilt, die Zuckersparte werde in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres (Mai/Oktober) einen Verlust ausweisen. Noch im Vorjahreszeitraum konnte die Zuckersparte mit einem Gewinn von 15 Mio. Pfund knapp die Hälfte zum Gesamterlös, der sich aus Zucker und Nahrungsmittelbestandteile zusammensetzt, beitragen. Große Schwierigkeiten bereiten die hohen Maispreise und Frachtkosten in Verbindung mit dem schwachen Dollarkurs. Etwa 40 Prozent der Gewinne von Tate & Lyle wurden 2006/07 in den USA erzielt. (da)

stats