Taiwan sichert sich US-Mais

Die US-Maisexporte nach Taiwan sollen in den kommenden Jahren steigen. Beide Seiten bekunden Interesse. Der Futtermittelverband Taiwans hat in dieser Woche in Washington eine formale Absichtserklärung unterzeichnet, in den Jahren 2012 und 2013 insgesamt 7,7 bis 10,5 Mio. t Mais in den USA zu kaufen. Außerdem ist nach Angaben des Exportverbandes US Grains Council (USGC) über Exporte von Weizen, Sojabohnen und Nebenprodukten der Ethanolherstellung gesprochen worden.

Taiwan ist jetzt schon ein wichtiger Agrarkunde für die USA. Die Schweine- und Geflügelmast sowie die Eiererzeugung in Taiwan basiert fast ausschließlich auf importierten Futtermitteln. Nach den Statistiken des US-Landwirtschaftsministeriums hat Taiwan 2010/11 rund 4,6 Mio. t Mais im Ausland gekauft, von denen 3,0 Mio. t aus den USA stammten. Hinzu kamen im vorigen Wirtschaftsjahr gut 2,3 Mio. t Sojabohnenimporte, wovon knapp 1,8 Mio. t US-Herkunft waren. Schließlich importiert Taiwan jährlich etwa 1,2 Mio. t Weizen, die überwiegend aus den USA und Australien bezogen werden.

Taiwan hat rund 27 Millionen Einwohner und ist eines der kaufkräftigsten Staaten in Südostasien. Seit 2002 ist Taiwan WTO-Mitglied. (db)
stats