Zuckerpreisverfall

Tereos büßt Gewinn ein


Bessere Aussichten in Europa liegen noch in weiter Ferne.
-- , Foto: Tereos
Bessere Aussichten in Europa liegen noch in weiter Ferne.

Frankreichs führender Zuckerhersteller Tereos meldet für das Geschäftsjahr 2014/15 einen Umsatz von 4,3 Mrd. €. Im Vergleich zum Vorjahr beträgt der Rückgang 8 Prozent. Deutlich stärker ist der Rückgang des operativen Ergebnisses vor Abschreibungen, Steuern und Zinsen (Ebitda) mit 35 Prozent auf 453 Mio. € in der abgelaufenen Kampagne. Das Nettoergebnis 2014/15 beträgt mit 17 Mio. € nur etwa ein Zehntel des Vorjahreswertes.

Die Gründe für die rückläufigen Zahlen sind die gleichen wie bei den deutschen Konkurrenzen Südzucker und Nordzucker, die ebenfalls drastische Gewinneinbrüche zu verzeichnen haben. Alexis Duval, CEO von Tereos, nannte bei der heutigen Bekanntgabe der Bilanz den Absturz der Zucker- und Ethanolpreise. Als besonders schwierig bezeichnete er die Marktbedingungen in Europa mit drückenden Zuckerbeständen.

Globale Präsenz
Tereos ist die Nummer 3 unter den globalen Zuckerherstellern und im Ethanolsektor die Nummer 1 in Europa. Aktiv ist der Konzern außerdem in der Herstellung von Stärke aus Getreide, Mais, Kartoffeln und Tapioka. Hinzu kommen strategische Partnerschaften für die Herstellung von Süßstoffen sowie den Markteintritt in asiatische Länder. Tereos ist eine französische Genossenschaft mit 12.000 Mitgliedern. Der Konzern betreibt international 43 Verarbeitungsstätten und beschäftigt rund 24.000 Menschen auf vier Kontinenten. (db)
Tereos werde aber weiterhin von seinen „signifikanten Wachstumsmöglichkeiten“ auf den internationalen Märkten profitieren. Gleichzeitig bereitet sich der französische Konzern auch auf die Zeit nach 2017 vor, wenn die Zuckermarktordnung wegfällt. Dann will Tereos mit höheren Angebotsmengen und einer verbesserten Wettbewerbsfähigkeit Marktanteile gewinnen, kündigt Duval an.

Investitionen in den Vertrieb

Gestärkt hat Tereos dazu die Distribution. Im November 2014 ist die neue Division Tereos Commodities für den globalen Handel an den Start gegangen. Vor wenigen Wochen ist außerdem die Akquisition des Zuckerhandelshauses Napier Brown Sugar im Vereinigten Königreich vollzogen worden. Zunächst rechnet der Konzern aber damit, dass sich die Rentabilität in den europäischen Zuckerfabriken weiter verschlechtert. Tereos betreibt Werke in Frankreich und Tschechien und ist in beiden Ländern der führende Zuckerproduzent. Hinzu kommen Ethanolfabriken sowie Aktivitäten in Rumänien. In Europa hat Tereos 2014/15 nach eigenen Angaben 19,8 Mio. t Zuckerrüben verarbeitet und daraus 3,2 Mio. t Weißzucker hergestellt. Außerdem nennt der Konzern für Europa eine Herstellung von 1,9 Mio. Kubikmetern Ethanol.

Zuckerrohr in Brasilien und Übersee

Die brasilianische Tereos-Tochter Guarani ist zweitgrößter Zuckerproduzent des Landes mit sieben Zuckerrohrmühlen im Bundesstaat Sao Paulo. Außerdem hat Tereos Verarbeitungsstätten im französischen Übersee-Department Reunion sowie in Mosambik. In der Saison 2014/15 hat Tereos aus 22,6 Mio. t Zuckerrohr rund 1,8 Mio. t Zucker und 750.000 Kubikmeter Bioethanol herstellt. (db)
stats