In Thüringen hat die Fleischproduktion den Rückwärtsgang eingelegt. Im ersten Jahresquartal wurden 5 Prozent weniger Tiere geschlachtet. Verantwortlich für diese Tendenz ist nach Angaben des Thüringer Landesamts für Statistik die rückläufige Entwicklung bei den Schweineschlachtungen. Im Zeitraum Januar bis März wurden knapp 389.600 Schweine geschlachtet und damit 5,5 Prozent weniger Tiere als im ersten Quartal 2011. Daraus wurden rund 36.700 t Schweinefleisch erzeugt, ein Minus von 5,9 Prozent im Vorjahresvergleich. Insgesamt wurden in Thüringen im ersten Jahresquartal rund 417.000 Rinder, Schweine, Schafe, Ziegen und Pferde geschlachtet. Daraus wurden gut 44.000 t Fleisch erzeugt, und damit 4,9 Prozent weniger Ware als im Vorjahr. (az)
stats