1

Milchaustauschfutter für Kälber darf weiterhin einen gewissen Anteil tierischer Fette enthalten, um dem Tierschutz gerecht zu werden, teilt das Bundeslandwirtschaftsministerium (BML), Bonn, mit. Mit einer am Samstag in Kraft getretenen Eilverordnung haben das BML und das Bundesgesundheitsministerium einvernehmlich vereinbart, den Einsatz von für den menschlichen Verzehr geeignetem Schmalz und Talg in Milchaustauschfutter zu erlauben. Dies stellt eine Ausnahme des am Freitag verabschiedeten Gesetzes dar, mit dem die Verfütterung von Tiermehlen und tierischen Fetten verboten wird. (ED)
stats