Tierrechtsorganisation Peta plant weitere Aktionen

Die Strafanzeige gegen das Geflügelzuchtunternehmen PHW, Rechterfeld, war nur der Beginn einer Reihe weiterer Aktionen der Tierrechtsorganisation Peta. Dies kündigte Peta-Sprecher Dr. Edmund Haferbeck gegenüber agrarzeitung.de heute an. „Es geht uns nicht um PHW", äußerte Haferbeck. „Alle anderen Mastgeflügelzuchtunternehmen sind ebenfalls Ziel der Aktion, es geht um die Massentierhaltung", so Haferbeck. Die Tierrechtsorganisation werde in den nächsten Tagen die Unternehmen des Lebensmitteleinzelhandels (LEH) auffordern, die Geflügelprodukte der PHW-Gruppe aus den Regalen zu entfernen. Auch auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin würden Aktionen zur Mobilisierung der Verbraucher stattfinden. (jst)    
stats