Ab Montag führen die 2.200 Märkte der Discount-Kette Eier aus Bodenhaltung von Legehennen ohne gekürzte Schnäbel. Der 6er Pack kostet derzeit 1,29 €, kündigt das Unternehmen an. Damit ist Penny der erste Discounter, der solche Eier schon jetzt bundesweit anbietet. Die Branche hatte sich darauf verständigt, dass ab Januar 2017 nur noch Junghennen mit intaktem Schnabel aufgestallt werden sollen.

Die Legehennen bekommen zudem hochwertiges, GVO-freies Futter und haben Beschäftigungsmaterial wie Picksteine, Heu oder Stroh, hebt Penny in seiner Pressemitteilung hervor. Neben dem KAT- und Ohne-GenTechnik-Logo tragen die Eier das Pro-Planet-Label, anhand dessen sich Penny-Kunden im Internet weitergehend informieren können.

Begleitend bietet die Hochschule Osnabrück als Kooperationspartner Fortbildungskurse und vor-Ort-Termine an, um Farm- und Produktionsleiter im Umgang und Management von Hennen mit intaktem Schnabel zu schulen.

Der Deutsche Tierschutzbund lobt Penny und appelliert an die gesamte Handelsbranche, ebenfalls bundesweit solche Eier zu listen. Zugleich weisen die Tierschützer darauf hin, dass allein der Verzicht auf Schnabelkupieren aber auch keine nachhaltige Lösung ist. Für eine insgesamt tiergerechte Haltung seien weitere Veränderungen notwendig, wie ein Kaltscharraum oder reduzierte Bestandsdichten. Auch für Penny wäre der noch konsequentere Weg, Eier mit dem Tierschutzlabel des Deutschen Tierschutzbundes zu verkaufen, wirbt der Verband für sich. Denn damit seien sowohl in der Einstiegs- als auch in der Premiumstufe weitere wichtige Schritte hin zu mehr Tierschutz in den Ställen verbunden.

"Mit der bundesweiten Listung der Eier von Legehennen mit ungekürzten Schnäbeln zeigen wir, dass auch im preisaggressiven Discount-Bereich Fortschritte in Sachen Tierwohl möglich sind“, erklärt Penny-Vorstand Jan Kunath. (brs)
stats