Hochwald-Tochter

Tönnies-Sohn kauft Wurstfabrik


Die Molkerei Hochwald Foods GmbH hat ihre Tochtergesellschaft Hochwald Foods Meppen GmbH im Emsland an den Sohn von Clemens Tönnies, Maximilian Tönnies, verkauft. Das teilte Hochwald Foods am Mittwoch in Thalfang mit.

Hochwald Foods Meppen, die Würstchenkonserven produziert und vertreibt, gehöre nicht zum Kerngeschäft der Hochwald-Gruppe, heißt es weiter von dem Unternehmen. Denn Hochwald wolle sich weiterhin auf die Verarbeitung und den Vertrieb von Milch und Milchprodukten konzentrieren.

Strategie 2020

„Mit dem geplanten Verkauf der Produktion und des Vertriebs von Würstchenkonserven setzen wir im Rahmen der Strategie 2020 die Konzentration auf unser Kerngeschäftsfeld Milch konsequent fort", so Finanzvorstand Detlef Latka. Der Verkauf steht noch unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Freigabe. Über den Kaufpreis vereinigten beide Parteien Stillschweigen.

Der 25-jährige Maximilian Tönnies ist seit mehreren Jahren unternehmerisch engagiert, ihm gehört die Nölke-Gruppe mit der Marke Gutfried, zudem ist er im Management der Zur Mühlen Gruppe tätig.

Zukunft unklar

Der Standort der Hochwald Foods Meppen wird in seiner jetzigen Form übernommen und in dieser Form „erst einmal“ weiter betrieben, heißt es in der Mitteilung. „Die Mitarbeiter sind qualifiziert, zudem ist die geografische Lage sehr günstig“, so Maximilian Tönnies. Allerdings befinde sich der Standort in einer „schwierigen wirtschaftlichen Situation“. Daher sei klar, dass es Veränderungen geben müsse. Hierfür würden verschiedene Ideen und mögliche Konzepte entwickelt, die in der Zukunft präzisiert und dann umgesetzt würden.

Bei der Hochwald-Tochter in Meppen wurde schon länger spekuliert, wie es weitergeht, berichtet die „Neue Osnabrücker Zeitung“. Innerhalb der auf Milch und Milchprodukte spezialisierten Hochwald-Gruppe war die Wurstfabrik im Emsland ein Exot. Der Anteil am Gesamtumsatz der Gruppe soll bei wenigen Prozent gelegen haben. (pio)
stats