Das Joint-Venture zwischen dem deutschen Fleischverarbeiter Tönnies und der französischen Avril-Gruppe soll am 1. April an den Start gehen. Das Gemeinschaftsunternehmen werde „L'Atelier des Viandes de France“ heißen und seinen Sitz in Vire im nordwestfranzösischen Département Calvados haben, teilt Avril laut einem Bericht der Lebensmittelzeitung mit. Beide Partner wollen 5 Mio. € in den Betrieb investieren.



Das Joint-Venture soll Schweinefleischprodukte aus französischer Herkunft für Discounter und Supermarkt-Betreiber herstellen. Die Avril-Tochter Abera werde in der Gemeinschaftsunternehmung das benötigte Schweinefleisch aus französischer Aufzucht und Schlachtung liefern, Tönnies soll seine Expertise in der Verarbeitung und Herstellung einbringen. Beide Unternehmen hatten bereits im Oktober 2015 die Gründung eines Joint-Ventures angekündigt. (az)
stats