Toepfer rechnet mit durchschnittlichen Weizenerträgen

Regenfälle haben den Getreidebeständen in den meisten Regionen geholfen. Das Hamburger Handelshaus wagt deshalb eine vergleichsweise optimistische Prognose für die deutsche Ernte 2012. Mit Ausnahme von Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg konnten die deutschen Getreidebestände von den Niederschlägen in den vergangenen Wochen profitieren, schreibt das Hamburger Handelshaus Alfred C. Toepfer International in seinem an diesem Freitag veröffentlichten Marktbericht. In den beiden Bundesländern sei allerdings mit deutlichen Ertragseinbußen zu rechnen.

In den meisten anderen Regionen Deutschlands dürften die Frostschäden teilweise durch eine gute Ährenbildung und Kornfüllung ausgeglichen werden, schätzen die Hamburger. Bei Weizen rechnet Toepfer mittlerweile mit durchschnittlichen Erträgen.

Die deutsche Getreideernte 2012 beziffert das Handelshaus mit 43,3 bis 44,3 Mio. t (Vorjahr: 41,9 Mio. t). Zum Vergleich: Der Deutsche Raiffeisenverband war in seiner Mitte des Monats veröffentlichten Ernteschätzung nur von 41,5 Mio. t Getreide ausgegangen. Nach aktueller Einschätzung Toepfers werden die deutschen Landwirte zwischen 22,2 und 23,2 Mio. t Weizen dreschen, der DRV hatte zuletzt 21,4 Mio. t in Aussicht gestellt. (pio)
stats