Halbjahresfazit

Tonkens Agrar ist optimistisch

Im 1. Halbjahr 2016/17 (1. Juli/31. Dezember 2016) konnte die Tonkens Agrar AG aus Sülzetal den Konzernumsatz auf 7,8 (Vorjahr: 6,4) Mio. € steigern. Das Plus sei zum einen auf den optimalen Verkaufszeitpunkt der Ernte 2016 zurückzuführen. Zum anderen hätten die sehr hohen Kartoffelpreise für den höheren Umsatz gesorgt.

Der Tonkens-Gruppe ist es gelungen, im aktuellen Berichtszeitraum die produzierte Milchmenge zu erhöhen und von der verbesserten Situation am Milchmarkt zu profitieren. So setzte im Sommer 2016 mit einer reduzierten Milchanlieferung eine Erholung der Milchpreise ein; seit November 2016 würden in der Tonkens-Gruppe wieder Preise „oberhalb der 30-Cent/kg-Marke ausgezahlt. Im Berichtszeitraum konnte die Gesellschaft hiervon jedoch noch nicht profitieren. Die höheren Milcherlöse würden sich aber entsprechend positiv auf den Konzernumsatz im 2. Halbjahr 2016/17 auswirken.

Nach Steuern verblieb ein von 0,40 auf 0,75 Mio. € gestiegenes Halbjahresergebnis. Damit verbesserte sich auch das Bilanzbild des Konzerns. Die Eigenkapitalquote legte auf 26,9 (25,0) Prozent zu. Zudem gelang im Berichtszeitraum der Erwerb weiterer 20 ha Ackerflächen an den Standorten Stemmern und Osterfeld.

Für das gesamte Geschäftsjahr 2016/17 geht Vorstand Gerrit Tonkens unverändert „von steigenden Umsatzerlösen und einem deutlich verbesserten Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit aus“. (Sz)
stats