Tonkens Agrar verdaut Expansion


Das Agrarunternehmen Tonkens Agrar AG erwartet im laufenden Geschäftsjahr ein besseres Ergebnis. Das Unternehmen wechselt die Bewertungsgrundsätze. Tonkens Agrar hat im Geschäftsjahr 2010/11 den Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 68 Prozent gesteigert. Die Aktiengesellschaft bilanziert bisher nach dem internationalen Standard IFRS. Hier führen unter anderem die Regeln zur Bewertung der biologischen Vermögenswerte zu einem Betriebsverlust 2010/11 von 1,3 Mio. €. Im Vorjahr hatte das Ebit plus 2,9 Mio. € erreicht. Als Konzernergebnis weist Tonkens Agrar 2010/11 einen Verlust von 1,7 Mio. € aus. Hier hatte ein Jahr zuvor ein Plus von 1,5 Mio. € gestanden.

Die Liquidität sei davon nicht beeinträchtigt, betont das Unternehmen. Obwohl das Geschäftsjahr mit einer kräftigen Expansion verbunden war, hat Tonkens Agrar das Eigenkapital 2010/11 auf 14,2 Mio. € gegenüber dem Vorjahr mehr als verdoppelt. Als liquide Mittel zum Bilanzstichtag Ende Juni 2011 weist das Unternehmen 5,2 Mio. € aus. Ein Jahr zuvor waren es nur 0,6 Mio. € gewesen.

Der Tonkens-Vorstand wird als Konsequenz ab dem laufenden Wirtschaftsjahr nach Handelsgesetzbuch (HGB) bilanzieren. Er weist darauf hin, dass HGB-Bilanzen in der Agrarbranche ohnehin üblich sind. Für 2011/12 stellt der Vorstand preisbedingt niedrigere Umsätze, aber ein "wesentlich besseres Ergebnis" in Aussicht.

Tonkens Agrar mit Sitz im sachsen-anhaltinischen Sülzetal ist im Juli 2010 an die Börse gegangen. Bisher betreibt das Unternehmen Ackerbau und Milcherzeugung sowie Solaranlagen. Hinzu kommt die Verarbeitung von Kartoffeln und Zwiebeln. Seit November 2011 ergänzt die erste Biogasanlage mit einer Leistung von 500 kW das Programm. (db)
stats