Die Tonkens Agrar AG, Sülzetal, rechnet im 2. Halbjahr (GJ endete am 30.6.2013) saisonal typisch mit rückläufigen Umsätzen. Das gesamte Geschäftsjahr werde, so eine Mitteilung es Unternehmens, „eine erhebliche Verbesserung gegenüber dem Vorjahr zeigen“. Der Konzernabschluss laufe derzeit noch. Für das neue Geschäftsjahr 2013/14 wird eine weitere Ergebnisverbesserung erwartet.
Die Tonkens Agrar AG
Das Unternehmen ist mit mehreren Betrieben vor allem in Sachsen-Anhalt im Bereich der landwirtschaftlichen Produktion tätig. Die Geschäftstätigkeit unterteilt sich dabei in die Bereiche Ackerbau / Milchproduktion / Lagerung, Vermarktung und Veredelung / Regenerative Energie.

Als erste Fruchtart konnte letzte Woche mit der Ernte der Wintergerste begonnen werden, berichtet Tonkens. Der Raps und der Winterweizen seien noch nicht genügend ausgereift. Tonkens habe die Anbaufläche für Winterweizen auf 987 ha (Vorjahr: 975ha) erhöht. Auch die Anbaufläche für Raps wurde auf 360 ha nach 348 ha leicht ausgeweitet.

Die Kartoffelernte der frühen Sorten stehe hingegen kurz bevor. Auf Grund der Trockenheit konnte die Kartoffelernte noch nicht beginnen. Wegen der geografischen Verteilung der Anbauflächen mit einer Größe von insgesamt 629 ha (Vorjahr: 658 ha) und der Bodenbeschaffenheit sei jedoch nur ein kleiner Teil der Ernte von diesem Problem betroffen, heißt es in der Pressemitteilung des Unternehmens.

Der Schwarzboden in der Magdeburger Börde speichere die Feuchtigkeit deutlich länger als andere Böden, erläutert Tonkens. Trotz der widrigen Witterungsbedingungen gehe Tonkens davon aus, „dass die deutlich höheren Kartoffelpreise eine teilweise eingeschränkte Qualität der Früchte zumindest kompensieren“. (hed)
stats