Die Umsatzerlöse des Saatgutunternehmens sind im ersten Halbjahr 2014/2015 leicht um 8,5 Prozent gegenüber Vorjahresperiode gestiegen auf 194 Mio. €. Dennoch überstiegen die Investitions- und weiteren Kosten die Einnahmen bei weitem.

Den Ausbau der Vertriebsstrukturen und der Produktion betreibt das Unternehmen kontinuierlich weiter. Die Investitionskosten summierten sich im ersten Halbjahr auf 77,1 Mio. €. Hinzu kamen zusätzliche Funktionskosten von rund 22,8 Mio. €, so dass das Betriebsergebnis (Ebit) bei minus 96,8 Mio. € (minus 79,3 Mio. €.) lag.

Im Segment Mais wuchsen die Umsatzerlöse um 4,2 Prozent, obwohl in Südamerika der Maisanbau einer größeren Sojafläche Platz machten musste. Zusätzliche Aufwendungen für den Ausbau der Produktions- und Vertriebsstrukturen sowie für die Sortenentwicklung schlugen sich im Segmentergebnis von –63,2 (–56,1) Mio. € nieder.

Die Umsatzerlöse im Segment Zuckerrüben wuchsen im ersten Halbjahr 2014/2015 um 11,6 Prozent auf 28,9 (25,9) Mio. €. Damit setzte sich die Dynamik des ersten Quartals unverändert weiter fort, wird sich aber im weiteren Jahresverlauf durch eine verminderte Anbaufläche in Europa abschwächen.
Das Segment Getreide schloss nur knapp über dem Vorjahresniveau ab mit Umsatzerlösen von 83,7 (85,3) Mio. €und einem Betriebsergebnis (EBIT) von 23,7 (25,2) Mio. €. (brs)
stats