1

Zum 31. August 2007 will das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL), Berlin, eine Übersicht aller ihm bekannten Rückstandsmengen von Pflanzenschutzmitteln in Obst und Gemüse auf der Internetseite des BVL veröffentlichen. Damit will das BVL die Diskussion um Rückstände versachlichen und zu mehr Transparenz beitragen. Dadurch können sich sowohl Wirtschafts- und Verbraucherverbänden als auch Handelsunternehmen ein Bild machen, wie sich die Rückstandsgehalte jedes nachgewiesenen Pflanzenschutzmittelwirkstoffs in der Zusammenschau aller Proben verteilen, heißt es in einer Mittelung des BVL.

Bei einer Auswertung der Daten für das Jahr 2005 wurde festgestellt, dass die Rückstandsgehalte in mehr als 90 Prozent der Proben unter der Hälfte der gesetzlichen Höchstmengen liegen. Das BVL zieht daraus den Schluss, dass Höchstmengenüberschreitungen in der Regel das Ergebnis einzelner Fehlanwendungen seien. Bei einem ganz überwiegenden Teil der Proben würden die Höchstmengen bei weitem nicht ausgeschöpft. Handel, Erzeuger und Verbraucher seien vielfach noch stark auf die Höchstmengen fixiert. (ED)

stats