Trennung der Wirbelsäule vom Rindfleisch auch im Schlachthof

1

Ob die Wirbelsäule von Rindern schon im Schlachthof vom Fleisch abgetrennt werden muss, oder erst im Zerlegebetrieb oder in der Metzgerei, überlässt die EU-Kommission den EU-Mitgliedstaaten. Am Mittwoch hat die Kommission in Brüssel die Wirbelsäule mit Zustimmung des Ständigen Veterinärausschusses zum BSE-Risikomaterial erklärt. Ab dem 1. April 2001 muss sie bei über 12 Monate alten Tieren vor dem Verkauf an den Endverbraucher entfernt werden. Ausgenommen ist der Schwanz. Außerdem darf in Schweden, Finnland und Österreich weiterhin Rindfleisch mit Wirbelknochen (T-Bone-Steaks) in die Ladentheke gelangen, allerdings unter der Auflage, dass dort alle Rinder mit einem Alter von über 30 Monaten auf BSE hin getestet werden. Auch in Großbritannien und Portugal ist der Verkauf von T-Bone-Steaks unter bestimmten Auflagen weiterhin möglich. (Mö)
stats