Die Lage am Markt für Schlachtschweine in Europa ist ausgeglichen. Ein saisonaler Preisanstieg bleibt bisher aus. Die Preise bewegen sich weiterhin seitwärts, berichtet die Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands (ISN), Damme.

Offenbar scheine das Ausland auf einen Impuls aus Deutschland zu warten, so die ISN. Ein unbefriedigender Fleischexport sowie das witterungsbedingt ausbleibende Geschäft mit Grillgut lassen den Preis in Deutschland auf dem seit 4 Wochen herrschenden Niveau von rund 1,55 €/kg Schlachtgewicht (SG) verharren.

Lediglich in Frankreich habe sich ein leichter Anstieg der Notierungen um 0,7 Cent/kg SG gezeigt und damit ein bereits in der Vorwoche erkennbarer Trend fortgesetzt. In den übrigen europäischen Ländern seien dagegen die Notierungen unverändert geblieben.

Bei einer regen Nachfrage hoffen die Mäster auf positive Impulse für die Binnennachfrage. Auch sei eine erhöhte Nachfrage aus Italien und Polen zu verzeichnen, so die ISN. (jst)
stats