Rumänien

Trockenheit schmälert Erträge


In Kürze steht die Sonnenblumenernte bevor. Landwirte sind skeptisch über die Erträge. In der fruchtbaren Schwarzerderegion zwischen Bukarest und Constanza holen Betriebe rund 2,4 t/ha vom Feld. Die Strukturen der landwirtschaftlichen Betriebe in Rumänien sind sehr unterschiedlich. Etwa 90 Prozent der Erntemengen kommen von 10 Prozent der Höfe. In Rumänien gibt es noch in vielen Regionen die Subsistenzwirtschaft. Dort, wo hochwertige Betriebsmittel eingesetzt werden, können die Sonnenblumenerträge bis zu 4 t/ha erreichen.



Der nationale Bauernverband (LAPAR) bezifferte die Verluste durch die lange Trockenheit für die gesamte Landwirtschaft auf landesweit voraussichtlich 2 Mrd. €. Für ganz Rumänien sei diesen Sommer von einer nur halb so großen Getreideernte wie im Vorjahr auszugehen. Im vergangenen Jahr waren einschließlich Mais insgesamt 21,6 Mio t Getreide gedroschen worden. Die Sonnenblumenproduktion werde voraussichtlich 60 Prozent geringer ausfallen. Eindrücke von der Region zwischen Bukarest und Constanza gibt die Bildergalerie vom Sommer 2015. (da)
stats